GÖD-Gehaltsverhandlungen – 1. Runde: Wirtschaftsdaten außer Streit gestellt

In der ersten Runde der Gehaltsverhandlungen des öffentlichen Dienstes konnten wir heute die Wirtschaftsdaten außer Streit stellen. Die Basis für die weiteren Gespräche wurde damit gelegt.

Gemeinsam mit der Regierung hat sich die GÖD auf eine Inflationsrate von 2,02 Prozent (Oktober 2017 – September 2018) und ein Wirtschaftswachstum von 3,0 Prozent verständigt, basierend auf Daten des Wirtschaftsforschungsinstituts.

Am 12. November gehen wir mit konkreten Zahlen und Forderungen in die zweite Runde der Gehaltsverhandlungen. Bis dahin werden wir in Untergruppen weiterarbeiten. „Unser Ziel ist es, die Verhandlungen so rasch zu führen, dass der Gehaltsabschluss bereits am 1. Jänner 2019 in Kraft treten kann“, sagt FSG-GÖD Vorsitzender Hannes Gruber.

Right Menu Icon